Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/-in

Berufsfachschule für Kinderpflege Weißenburg

Infos zum Standort

Pressemitteilung: Kinderpflegeschule bereitet Umzug nach Schwabach vor

10.07.2020

 

Weißenburg – In wenigen Wochen wird die Berufsfachschule für Kinderpflege der Rummelsberger Diakonie von Weißenburg nach Schwabach umziehen. In den vergangenen Monaten hieß es angesichts der Corona-Pandemie für Schülerinnen und Schüler, aber auch Dozentinnen und Dozenten, kreativ zu sein und sich auf neue Unterrichtsformen einzustellen. Dabei kam allen zugute, dass die beruflichen Schulen der Rummelsberger seit einiger Zeit das Konzept des selbstverantwortlichen Lernens Schritt für Schritt umsetzen. „Insofern waren wir gut vorbereitet“, sagt Schulleiter Bernd Potthast. Die Schülerinnen und Schüler waren bereits vertraut damit, sich Lernstoff selbstständig und bei freier Zeiteinteilung zu erarbeiten.

In der Hochphase der Corona-Zeit fand der Unterricht ausschließlich zuhause statt – unterstützt durch die digitale Lernplattform „mebis“, Online-Seminare, aber auch mithilfe von E-Mails und Telefonaten. „Die Lehrer haben sich sehr viel Zeit genommen und sind ganz genau auf Schwierigkeiten eingegangen“, erzählt Schülerin Katja Silberhorn. Manche Schülerinnen und Schüler hatten zuhause mit den vielen Ablenkungen zu kämpfen und meldeten zurück, in der Schule motivierter und konzentrierter arbeiten zu können. Seit wenigen Wochen ist Unterricht vor Ort wieder möglich. Im Klassenzimmer sind maximal 15 Schüler, Markierungen am Boden für die Tische sichern, dass der nötige Abstand eingehalten wird. Schulleiter Potthast ist froh, dass Unterricht in aufgeteilten Gruppen wieder im Schulgebäude stattfinden kann: „Viele praktische Inhalte lassen sich nicht einfach digitalisieren, sondern setzen direkte Anwesenheit und Tun voraus.“

Für die praktischen Prüfungen bedeutete Corona ebenfalls eine große Umstellung. Schließlich war es nicht möglich, sie wie sonst in den Kindertagesstätten abzuhalten. Als Ersatz dienten simulierte Situationen vor den prüfenden Lehrkräften in der Schule. Was das neue Schuljahr angeht, freuen sich Kollegium und Schüler schon auf die neuen Räumlichkeiten in Schwabach. Sie werden durchgängig mit der technischen Ausstattung ausgerüstet sein, die einen zeitgemäßen Unterricht mit Präsentationen, der Arbeit mit Medienplattformen, Recherchen im Netz, dem Streamen von Filmen und Tutorials ermöglichen. Bis zum Ende der ersten Ferienwoche werden die Umzugskartons gepackt.

 

Präsenzunterricht an der Kinderpflegeschule ist in kleiner Besetzung und mit dem entsprechenden Abstand wieder möglich. Foto: Eric Thomas In der Corona-Hochphase waren die Gänge in der Kinderpflegeschule weitestgehend verwaist. Foto: Eric Thomas

Aktuelles

Pressemitteilung: Kinderpflegeschule bereitet Umzug nach Schwabach vor

10.07.2020

 

Weißenburg – In wenigen Wochen wird die Berufsfachschule für Kinderpflege der Rummelsberger Diakonie von Weißenburg nach Schwabach umziehen. In den vergangenen Monaten hieß es angesichts der Corona-Pandemie für Schülerinnen und Schüler, aber auch Dozentinnen und Dozenten, kreativ zu sein und sich auf neue Unterrichtsformen einzustellen. Dabei kam allen zugute, dass die beruflichen Schulen der Rummelsberger seit einiger Zeit das Konzept des selbstverantwortlichen Lernens Schritt für Schritt umsetzen. „Insofern waren wir gut vorbereitet“, sagt Schulleiter Bernd Potthast. Die Schülerinnen und Schüler waren bereits vertraut damit, sich Lernstoff selbstständig und bei freier Zeiteinteilung zu erarbeiten.

In der Hochphase der Corona-Zeit fand der Unterricht ausschließlich zuhause statt – unterstützt durch die digitale Lernplattform „mebis“, Online-Seminare, aber auch mithilfe von E-Mails und Telefonaten. „Die Lehrer haben sich sehr viel Zeit genommen und sind ganz genau auf Schwierigkeiten eingegangen“, erzählt Schülerin Katja Silberhorn. Manche Schülerinnen und Schüler hatten zuhause mit den vielen Ablenkungen zu kämpfen und meldeten zurück, in der Schule motivierter und konzentrierter arbeiten zu können. Seit wenigen Wochen ist Unterricht vor Ort wieder möglich. Im Klassenzimmer sind maximal 15 Schüler, Markierungen am Boden für die Tische sichern, dass der nötige Abstand eingehalten wird. Schulleiter Potthast ist froh, dass Unterricht in aufgeteilten Gruppen wieder im Schulgebäude stattfinden kann: „Viele praktische Inhalte lassen sich nicht einfach digitalisieren, sondern setzen direkte Anwesenheit und Tun voraus.“

Für die praktischen Prüfungen bedeutete Corona ebenfalls eine große Umstellung. Schließlich war es nicht möglich, sie wie sonst in den Kindertagesstätten abzuhalten. Als Ersatz dienten simulierte Situationen vor den prüfenden Lehrkräften in der Schule. Was das neue Schuljahr angeht, freuen sich Kollegium und Schüler schon auf die neuen Räumlichkeiten in Schwabach. Sie werden durchgängig mit der technischen Ausstattung ausgerüstet sein, die einen zeitgemäßen Unterricht mit Präsentationen, der Arbeit mit Medienplattformen, Recherchen im Netz, dem Streamen von Filmen und Tutorials ermöglichen. Bis zum Ende der ersten Ferienwoche werden die Umzugskartons gepackt.

 

Präsenzunterricht an der Kinderpflegeschule ist in kleiner Besetzung und mit dem entsprechenden Abstand wieder möglich. Foto: Eric Thomas In der Corona-Hochphase waren die Gänge in der Kinderpflegeschule weitestgehend verwaist. Foto: Eric Thomas