Ausbildung zum/zur Kinderpfleger/-in

Berufsfachschule für Kinderpflege Schwabach

Infos zum Standort

„Und plötzlich war ALLES anders …“

So wie in der Überschrift formuliert empfanden es die meisten unserer Schüler und Lehrkräfte seit Beginn der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Von einem Tag zum Anderen durften die Schüler nicht mehr im Schulgebäude unterrichtet werden, nicht in den Praxisstellen arbeiten und vieles musste digital und per „Lernen zuhause“ geregelt werden. Das war es schon sehr hilfreich, dass wir an der BFS Kinderpflege mittlerweile im zweiten Jahr unsere Projekte zum selbstverantwortlichen Lernen und die Projekte zur Lernfeldarbeit u.a. über die Lernplattform „Mebis“ organisiert haben. In den ersten drei Wochen des schulischen „Lockdowns“ (ab 16.03.20) und in der ersten Schulwoche nach Ostern wurden die Lerninhalte in allen Fächern auf diesem Wege bereitgestellt und vermittelt.

„Am Anfang gab es ja schon ein paar Schwierigkeiten. Es (Mebis) war total überlastet, man flog die ganze Zeit raus und konnte sich nix runterladen. Das wurde aber schnell besser und jetzt funktioniert es echt gut. Und die Webinare machen sogar wirklich Spaß“ berichtet eine Schülerin.

Schrittweise wurden die Beschränkungen gelockert und ab dem 27.04. konnten zumindest die Abschlussklassen wieder in die Schulen zurückkehren.

Natürlich musste vorher ein funktionierendes Hygienekonzept erstellt werden. Mit dem Zollstock und Klebeband wurden die Klassenzimmer und die jeweiligen Tischpositionen genau abgemessen und markiert.

Ein Desinfektionsmittelspender und die Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Gängen der Schule folgten ebenso. Die Abschlussklassen hatten trotz Corona die Möglichkeit sich gezielt und umfangreich auf die späteren Prüfungen vorzubereiten. Die Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft im Kollegium machte dies erst möglich. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle im Namen der SL und stellvertretend für unsere Schülerinnen und Schüler ausdrücklich bedanken.

Sicherlich hat die „Corona-Situation“ in den letzten Wochen viele Herausforderungen mit sich gebracht und einige – vorher selbstverständliche Dinge – erheblich erschwert. Nur die Rücksichtnahme und das verantwortungsvolle Auftreten von uns Allen hat es ermöglicht, dass das Schuljahr so fortgeführt werden konnte.

Am 11.05.20 begann auch der Unterricht für die 10.Klassen wieder. Dieser findet seitdem im wöchentlichen Wechsel aus Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“ statt. Man merkt den Schülerinnen und Schülern an, dass sie sich freuen wieder ein Stück „Normalität“ erhalten zu haben.

Was in den Gesprächen der letzten Wochen immer wieder zu hören ist: „Endlich können wir wieder in die Schule. Ich bin ja gerne am Tablet, aber gemeinsam zu lernen ist doch viel besser.“


Aktuelles

„Und plötzlich war ALLES anders …“

So wie in der Überschrift formuliert empfanden es die meisten unserer Schüler und Lehrkräfte seit Beginn der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Von einem Tag zum Anderen durften die Schüler nicht mehr im Schulgebäude unterrichtet werden, nicht in den Praxisstellen arbeiten und vieles musste digital und per „Lernen zuhause“ geregelt werden. Das war es schon sehr hilfreich, dass wir an der BFS Kinderpflege mittlerweile im zweiten Jahr unsere Projekte zum selbstverantwortlichen Lernen und die Projekte zur Lernfeldarbeit u.a. über die Lernplattform „Mebis“ organisiert haben. In den ersten drei Wochen des schulischen „Lockdowns“ (ab 16.03.20) und in der ersten Schulwoche nach Ostern wurden die Lerninhalte in allen Fächern auf diesem Wege bereitgestellt und vermittelt.

„Am Anfang gab es ja schon ein paar Schwierigkeiten. Es (Mebis) war total überlastet, man flog die ganze Zeit raus und konnte sich nix runterladen. Das wurde aber schnell besser und jetzt funktioniert es echt gut. Und die Webinare machen sogar wirklich Spaß“ berichtet eine Schülerin.

Schrittweise wurden die Beschränkungen gelockert und ab dem 27.04. konnten zumindest die Abschlussklassen wieder in die Schulen zurückkehren.

Natürlich musste vorher ein funktionierendes Hygienekonzept erstellt werden. Mit dem Zollstock und Klebeband wurden die Klassenzimmer und die jeweiligen Tischpositionen genau abgemessen und markiert.

Ein Desinfektionsmittelspender und die Pflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Gängen der Schule folgten ebenso. Die Abschlussklassen hatten trotz Corona die Möglichkeit sich gezielt und umfangreich auf die späteren Prüfungen vorzubereiten. Die Flexibilität und hohe Einsatzbereitschaft im Kollegium machte dies erst möglich. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle im Namen der SL und stellvertretend für unsere Schülerinnen und Schüler ausdrücklich bedanken.

Sicherlich hat die „Corona-Situation“ in den letzten Wochen viele Herausforderungen mit sich gebracht und einige – vorher selbstverständliche Dinge – erheblich erschwert. Nur die Rücksichtnahme und das verantwortungsvolle Auftreten von uns Allen hat es ermöglicht, dass das Schuljahr so fortgeführt werden konnte.

Am 11.05.20 begann auch der Unterricht für die 10.Klassen wieder. Dieser findet seitdem im wöchentlichen Wechsel aus Präsenzunterricht und „Lernen zuhause“ statt. Man merkt den Schülerinnen und Schülern an, dass sie sich freuen wieder ein Stück „Normalität“ erhalten zu haben.

Was in den Gesprächen der letzten Wochen immer wieder zu hören ist: „Endlich können wir wieder in die Schule. Ich bin ja gerne am Tablet, aber gemeinsam zu lernen ist doch viel besser.“